Highlands

Die Highlands

Die Highlands gehören landschaftlich zu den schönsten und interessantesten Regionen Schottlands. Weltweit berühmt ist Loch Ness mit seinem Seeungeheuer Nessie. In dem einsamen Tal Glencoe, umgeben von hohen Berggipfeln, wurden schon zahlreiche Filme gedreht, wie beispielsweise der James Bond-Film „Skyfall“.

Der Cairngorms Nationalpark in den Grampian Mountains ist der größte Nationalpark in Großbritannien. Der höchste Berg in Großbritannien ist Ben Nevis (1344 Meter). Die Topographie der Highlands wird vom Kaledonischen Kanal bestimmt. Das ist eine gewaltige, rund 100 Kilometer lange Erdspalte. Sie verbindet die Ost- und Westküste Schottlands quer durch die Highlands. Man bezeichnet die Gegend auch als Great Glen (Gälisch für „Großes Tal“).

Die Clans hatten das Sagen

Vor dem 18. Jahrhundert wurden die Highlands von den schottischen Clans regiert. Nach der Schlacht von Culloden in 1746 griffen die britischen Truppen hart durch. Die Clans, die in Culloden an der Seite der aufständischen Jakobiter gekämpft hatten, wurden entmachtet. Ein besonders düsteres Kapitel sind die so genannten Clearances. Im 18. und 19. Jahrhundert wurde die arme Landbevölkerung aus den Highlands vertrieben, da die Schafzucht mehr Gewinn abwarf.

Whiskyregion Speyside

Die Berge, Flüsse und Seen bieten eine Vielzahl von Freitzeitmöglichkeiten wie Angeln, Kanufahren und sogar Ski im Winter. Am Loch Insh und Loch Morlich gibt es bekannte Wassersportzentren. Die Ortschaft Newtonmore ist die Heimat von Shinty, einer Ballsportart die nur in den Highlands gespielt wird. Shinty ähnelt dem Hockey. Die Speyside ist die Whiskyregion Schottlands. Rund die Hälfte aller Destillerien ist sind hier beheimatet.

Skye, die Hebriden und die Inseln im Norden
Städte

Must Read

Menü