Edinburgh

Festivals, erloschene Vulkanberge, eine mittelalterliche Altstadt und eine berühmte Burg. Es gibt viele Sehenswürdigkeiten in Edinburgh: Die schottische Hauptstadt hat ihren Besuchern viel zu bieten.

Arthur´s Seat

Erloschener Vulkan: An Arthur´s Seat kommt niemand in Edinburgh vorbei – und das ist ganz wörtlich gemeint. Mitten in der Stadt und gleich hinter Holyrood, dem Palast der Queen in der schottischen Hauptstadt, erhebt sich der Gipfel des Stadtbergs und bietet Wochenendeausflüge samt einem schönen Blick über die Stadt sowie den Firth of Forth. Er erinnert die Bewohner daran, dass Edinburgh auf alten Vulkanen gegründet wurde.

Edinburgh Castle

Die Top-Sehenswürdigkeit Schottlands: Das heutige Aussehen stammt aus dem 15. Jahrhundert. Einige Gebäudeteile sind aber deutlich älter. Die kleine St. Margaret´s Chapel von 1130 ist das älteste noch erhaltene Gebäude in Edinburgh. Im Schloss liegen u.a. die schottischen Kronjuwelen. Von der Terrasse des Mills Mount Battery wird noch heute täglich um 13.00 ein Kanonenschuss abgefeuert. www.edinburghcastle.gov.uk

Greyfriars Kirkyard

Ein treuer Hund: Der Friedhof liegt am südlichen Ende des historischen Stadtkerns. Zu den bekannten Verstorbenen, die hier bestattet wurden, zählt James Hutton, der Begründer der modernen Geologie. Vor dem Friedhofseingang und gegenüber dem Scottish National Museum steht die Statue des treuen Hundes Bobby, der 13 Jahre lang neben dem Grab seines verstorbenen Herrchen ausharrte. www.greyfriarskirk.com

Holyrood Palace

Hier übernachtet die Queen, wenn sie in Edinburgh ist. Während dieser so genannten Holyrood-Woche, die jedes Jahr Ende Juni bis Anfang Juli stattfindet, empfängt die Queen rund 8000 Gäste. Zu sehen sind unter anderem die Privatgemächer von Maria Stuart, wertvolle Gemälde sowie die Räume, die die Queen für offizielle Empfänge nutzt. www.royalcollection.org.uk

 Das schottische Parlament

Schottland erhielt nach mehr als 300 Jahren in 1999 wieder ein eigenes Parlament. Das Gebäude wurde von dem katalanischen Architekten Enric Miralles entworfen. Es blieb bis zuletzt umstritten in Schottland, nicht zuletzt wegen der hohen Baukosten und des extravaganten Entwurfs. Führungen durch das Haus. www.scottish.parliament.uk

St. Giles Cathedral

Die Kathedrale St Giles wird 854 erstmals urkundlich erwähnt. Die Kathedrale ist die Hauptkirche der Church of Scotland. Achten Sie auf Deckenverzierung. Altstadt www.stgilescathedral.org.uk

Sir Walter Scott Monument

Kein Schriftsteller weltweit hat wohl ein derartig monumentales Andenken wie Sir Walter Scott in Edinburgh. Das Monument im gotischen Stil steht an der Princes Street nahe Waverely Station. Der Bahnhof Waverley ist nach einem Roman von Sir Walter Scott benannt. Der Turm ist über 60 Meter hoch und hat Aussichtsplattformen, von denen aus man einen schönen Blick über die Stadt hat. Dafür muss man allerdings auch 287 Stufen bewältigen. www.edinburghmuseums.org.uk

SEHENSWÜRDIGKEITEN IN EDINBURGH: MUSEEN

Dynamic Earth

Interaktives Geologiemuseum Hier ist der Tiger los. Im wahrsten Sinn des Wortes. Denn das Modell eines gewaltigen Säbelzahntigers bewacht in Dynamic Earth den Eingang zu einer Ausstellung über die Anfänge unserer Erde. Das interaktive Wissenschaftsmuseum Dynamic Earth ist sehr zentral am Ende der Royal Mile gelegen. Das Gebäude entstand zwischen den Jahren 1997 und 1999 auf dem Gelände einer ehemaligen Brauerei am Fuße von Arthur´s Seat. Die Ausstellung vermittelt Geologie zum Anfassen und soll damit an die vielen Vulkane erinnern, die die Landschaft rund um Edinburgh einst formten. www.dynamicearth.co.uk

Fruitmarket Gallery

Zeitgenössische Kunst aus der ganzen Welt zeigt die Fruitmarket Gallery. Der einstige Frucht- und Gemüsemarkt von Edinburgh wurde 1974 in ein Kulturzentrum umgewandelt. Ständig wechselnde Ausstellungen, Diskussionen und Vorträge zu moderner Kunst. Zu der Gallerie gehört auch ein interessanter Buchladen, der Kunstbände und Literatur rund um die Kunst anbietet. In der Altstadt. www.fruitmarket.co.uk

John Knox House

Das Haus mit der auffälligen Fassade aus weißgetünchten Wänden und Steinmauern ist das einzige Haus auf der Royal Mile, das aus der Zeit des Mittelalters original erhalten ist. Es stammt von 1470 und hat seinen Namen von dem schottischen Reformator John Knox (1514-1572), der einige Zeit vor seinem Tod in dem Haus lebte. Später wohnte James Mosman in dem Haus, der Juwelier der schottischen König Maria Stuart, deren loyaler Anhänger er war. In der Altstadt.

Mary King´s Close

Edinburghs Unterwelt: Steigen Sie hinab in die Unterwelt: Das heutige Edinburgh wurde oberhalb alter Straßen und Gassen errichtet, die bei den Bauarbeiten einfach überbaut wurden. Diese Straßenzüge sind erhalten geblieben und geben einen interessanten Einblick in die Architektur und Geschichte der Stadt. Die Besucher von Mary King´s Close wandern durch unterirdische Gassen und blicken in längst verlassene Wohnungen. Eine interaktive Ausstellung berichtet von den Menschen, die einst in den nun leeren Straßen gewohnt haben. Zahlreiche Sonderführungen. In der Altstadt. www.realmarykingsclose.com

National Museum of Scotland

Hier erfahren Sie alles zur Geschichte und Kultur Schottlands. Die Ausstellung hat auch eine beachtliche naturwissenschaftliche und technische Abteilung. Das weltweit erste Klon-Schaf Dolly ist zu sehen. An den Wochenenden ist es oft ziemlich voll. Altstadt. www.nms.ac.uk

Royal Yacht Britannia

Prince Charles und Lady Diana verbrachten ihre Flitterwochen auf der königlichen Yacht Britannia. Im Stadtteil Leith. www.royalyachtbritannia.co.uk

Scottish National Gallery

Kunst in repräsentativen Gebäuden: Die schottische Nationalgallery zeigt hochkarätige schottische und europäische Kunst mit Werken von Monet, Rubens oder Tizian. Die Ausstellungen sind in zwei repräsentativen Gebäuden aus dem 19. Jahrhundert untergebracht. Altstadt. www.nationalgalleries.org

Scottish National Gallery of Modern Art

Moderne Kunst: In zwei gegenüberliegenden Gebäuden befindet sich die Sammlung für modern Kunst. Sie gehören zu den Sehenswürdigkeiten in Edinburgh. Sie zeigt Werke u.a. von Otto Kokoschka, Max Ernst und des schottischen Bildhauers Eduardo Paolozzi (1924-2005). Das Café ist leider oft sehr voll. Im Stadtteil Ravelston. www.nationalgalleries.org

Scottish National Portrait Gallery

Die Gesichter Schottlands: Hier kommen Sie den Menschen näher, die Schottland geprägt haben und dies bis heute tun. Sehr schöne Innenarchitektur und sehenswerte Wandmalereien. Angenehmes Café. Im Stadtteil New Town. www.nationalgalleries.org

Writers Museum

Hier lernen Sie berühmte Dichter kennen: Das Literaturmuseum berichtet über das Leben und Werk der drei berühmten schottischen Schriftsteller Sir Walter Scott, Robert Burns und Robert Louis Stevenson. In der Altstadt. Das Museum gehört zu den Sehenswürdigkeiten in Edinburgh. www.edinburghmuseums.org.uk

SEHENSWÜRDIGKEITEN IN EDINBURGH: PUBS

Royal Oak

Lifemusik: Eine Institution in der Kneipenszene von Edinburgh. Hierher kommen die Gästen, um Lifemusik zu hören. In der Altstadt. www.royaloak-folk.com

Sheep Heid Inn

Maria Stuart hier zu Gast: Der Traditionspub Sheep Heid Inn liegt im Stadtteil Duddingston und damit leider nicht ganz zentral, ist aber als Ausgangspunkt oder Ziel einer Wanderung auf den Stadtberg Arthurs Seat geeignet. Für das gemütliche Innere sorgen Lederarmsessel am Kaminfeuer und dunkles Holz an den Wänden. Den Pub gibt es seit 1320. Auf der Speisekarte stehen deftige Gerichte wie Schweinebauch und Lamm, aber auch Vegetarisches wie Gnocchi mit Spargel. Im hinteren Teil des Pub wurde einst Skittles gespielt, eine Form von Bowling. Der Name stammt übrigens aus der Zeit, als in Duddingston Schafe geschlachtet wurden und man die Köpfe („Heeds“) zurückließ. www.sheepheid.co.uk.

Pickering´s Gin

Gin-Destillerie: Gin ist in Schottland gerade schwer in Mode. Die Ginbrennerei Pickering´s in Edinburgh gibt es seit 2014. Der Gin wird nach einem alten indischen Rezept hergestellt. Die Produktion befindet sich auf dem Gelände der ehemaligen Tierklinik von Edinburgh. Pickering´s bietet Verkostung und eine Rundtour durch die Brennerei. Der Gin wird außerdem im gut besuchten Studentenpub, „The Royal Dick“ ausgeschenkt, der sich gleich neben der Brennerei befindet. Ein benachbartes alternatives Kulturzentrum sowie der schöne Innenhof vor dem „The Royal Dick“ mit Bänken zum Draußensitzen laden zum Entspannen ein. Stadtteil Bruntsfield.

SEHENSWÜRDIGKEITEN IN EDINBURGH: KULTUR UND UNTERHALTUNG

Fringe Festival

Edinburgh ist die Festival-Stadt Nummer Eins in Schottland. Besonders im Sommer verwandelt sich die Innenstadt in eine große Gauklerbühne. Der Kulturbetrieb der britischen Hauptstadt London verlagert sich für das Fringe Festival einige Wochen an den Firth of Forth. Es werden Musik, Tanz, Theater und Comedy geboten. Aufstrebende Nachwuchstalente hoffen, in Edinburgh entdeckt werden, und die alten Hasen der Branche vergewissern sich, dass das Publikum sie noch immer liebt. Das Edinburgh International Festival findet im August statt und bietet Hochkultur mit klassischen Konzerten und Ballettabenden. Ebenfalls im Sommer finden auch das Film Festival und das Book-Festival. Letzteres lockt jedes Jahr hochkarätige Autoren in die schottische Hauptstadt. Die Veranstaltungen gehören zu den besten Sehenswürdigkeit in Edinburgh. www.edfringe.com

Storytelling Centre

Schottische Literatur bietet viele Sehenswürdigkeiten in Edinburgh: Das Geschichtenerzählen hat in Schottland Tradition und diese Kunst fördert das Storytelling Centre in der Innenstadt von Edinburgh mit einer Vielzahl von Veranstaltungen: Es wird vorgelesen, gedichtet und fabuliert. In den vielen Workshops geht es um keltische Mythen und traditionelle Literatur. Gute Scones gibt es im hauseigenen Café, das gerade in den Sommermonaten nicht ganz so überlaufen ist, wie andere Cafes auf der High Street. In der Altstadt. 43-45 High Street

Usher Hall

Klassische Musik: Edinburgh hat kein Opernhaus, dafür aber eine schöne Konzerthalle. Stadtteil Fountainbridge. Die Usher Hall stammt aus dem Jahr 1914. www.usherhall.co.uk

Must Read

Menü