Einkaufen in Schottland

Traditionelle Produkte wie Bekleidung aus Tweedstoff sowie Schmuck sind sehr beliebt. Zu den gerne gekauften Souvenirs gehören auch die Single Malt Whiskys der schottischen Destillerien.

Die längste Shopping-Meile Schottlands befindet sich in Glasgow. In den Fußgängerzonen in der Innenstadt sind unzählige Boutiquen und die Geschäfte aller großen Bekleidungsketten vertreten. In der Argyll Arcade beispielsweise gibt es Schmuck, wertvolle Uhren und Hochzeitsringe. Mehr als 30 Juweliere und Diamantenhändler sind hier unter einem Dach versammelt. Doch auch ohne großes Budget macht das Bummeln Spaß. Denn die Arkaden sind von 1827 und waren eine der ersten überdachten Einkaufspassagen in Europa und die erste dieser Art in Schottland. Wer weniger Geld im Portemonnaie hat, wird auf der Suche nach einem günstigen Mitbringsel auf der High Street in Edinburgh fündig. Dort gibt es T-Shirts und Mützen und allerlei günstige Kleinigkeiten.

Einkaufen in Schottland: Tweedstoffe von der Insel Harris

Sehr beliebt sind Schottland-Kalender mit schönen Landschaftsaufnahmen. Die Kalender sind eine Möglichkeit, die Erinnerung an den Schottland-Besuch frisch zu halten und machen Lust auf einen neuen Besuch. Wenn es um traditionelle Tweedstoffe geht, sind die Textilprodukte der Marke Harris Tweed besonders bekannt. Sie sind nach der Insel Harris an der Westküste benannt. Harris Tweed-Produkte findet man überall in Schottland in Museumsshops und Kaufhäusern.

Am Sonntag geöffnet

Die großen Geschäfte haben alle am Sonntag geöffnet. Gleiches gilt für viele kleine Lebensmittelläden in den größeren Städten. Die Ladenschlusszeiten liegen dafür unter der Woche deutlich früher als in Deutschland. Selbst viele Kaufhäuser schließen dann schon um 17.30 Uhr. Flohmärkte sind selten. Stattdessen gibt es die so genannten „Charity Shops“. Hier werden Second-Hand-Waren für einen guten Zweck verkauft. Das Angebot reicht von Haushaltswaren und Bekleidung bis zu Modeschmuck und Büchern. Im Stadtteil Stockbridge in Edinburgh reiht sich ein „Charity Shop“ an den anderen.

In den Highlands und an der Westküste haben viele Whiskydestillerien ihre Türen für Besucher geöffnet. Die Besucherzentren geben einen Überblick über die Whiskyproduktion und organisieren Whisky tastings. Wer genug geschnüffelt und probiert hat, kann dann aus dem großen Angebot an Whisky seinen persönlichen Favoriten auswählen.

Frisch geräucherte Fische, Käse von der Insel Mull und Bio-Tomaten aus dem Umland: Die so genannten Farmers Markets sind in den vergangenen Jahren sehr in Mode gekommen. Die Schotten versorgen sich auf diesen Wochenmärkten mit Qualitätslebensmitteln und Produkten, die es nicht in jedem x-beliebigen Supermarkt gibt. Die Farmers Markets sind zwar nicht billig, aber es macht Spaß, über die Märkte zu schlendern, selbstgemachte Marmelade zu probieren und eine Kleinigkeit zu kaufen. Zu den bekanntesten Farmers Markets zählt der Markt in der Nähe von Edinburgh Castle. Castle Terrace, Edinburgh, Midlothian EH52 6RH / Tel.: 0131 220 8580 / www.edinburghfarmersmarket.co.uk / Sa 9.00-14.00 Uhr

Auch Whisky gibt es in vielen Geschäften. Bekannt ist die Scotch Whisky Experience in Edinburgh unweit vom Castle. Machen Sie sich nicht die Mühe, in dieser beeindruckenden Whiskysammlung die Anzahl der Flaschen nachzuzählen: Es sind fast 3500. Sie alle stehen in Scotch Whisky Experience im Herzen von Edinburgh an der Royal Mile. Wenn Sie die Sammlung angeschaut haben, gibt es auch noch reichlich Gelegenheit zur Verkostung: Sie lernen, die unterschiedlichen Whiskys der Isle of Islay oder aus Speyside beispielsweise nur am Geruch zu erkennen. Danach bleibt Zeit zum Einkaufen. Das Angebot reicht vom handelsüblichen Whisky bis zu seltenen und teuren Raritäten. 354 Castlehill, The Royal Mile, Edinburgh, EH1 2NE / Tel: 0131 220 0441 / www.scotch-whisky-experience.co.uk

Die Schmuckdesignerin Sheila Fleet lässt sich von ihrer Heimat, den Orkney-Inseln, inspieren. So entstehen Ringe und Halsketten aus Silber, die den rollenden Wellen an den Steilküsten von Orkeny nachempfunden sind. Der Familienbetrieb hat sich seit dem Start im Jahr 1993 mit diesem Design eine große Fangemeinde geschaffen. Den Schmuck von Sheila Fleet gibt es mittlerweile überall in Schottland in mehreren eigenen Sheila Fleet-Shops sowie weiteren Juweliergeschäften zu kaufen. www.sheilafleet.com

Wer in der Whiskyregion Speyside unterwegs ist, der landet irgendwann im Whisky Shop in der kleinen Ortschaft Dufftown. Kunden können den süßen Vanille-Geruch des Whisky schon riechen, sobald sie die Ladentür aufmachen. Mehr als 600 Whiskysorten hält Ladenbesitzer Mike Lord vor, darunter so manche Rarität. Außerdem ist Mike stolz darauf, dass sich der Whisky Shop zu einer Anlaufstelle für alle entwickelt hat, die sich für Whisky interessieren. Wenn Sie hier nicht mit einer Flasche rausgehen, dann haben Sie trotzdem im Gespräch mit Mike und seinen Mitarbeitern auf jeden Fall etwas Neues über Whisky gelernt. 1 Fife St, Dufftown, Moray AB55 4AL, Vereinigtes Königreich  www.whiskyshopdufftown.com

In Schottland gab es einst unzählige kleine Webereien, die Stoffe meist für den Eigenbedarf der umliegenden Farmen herstellten. Diese Zeiten sind längst vorbei. Die meisten Webereien wurden geschlossen. Eine Ausnahme ist die Tweedproduktion an der schottischen Westküste. Dort lebt die Tradition weiter. Die Bewohner der Inseln Lewis, Harris, Uist und Barra produzieren die Stoffe nach alter Tradition. Die Anfänge gehen auf das Jahr 1846 zurück, als Lady Dunmore, die Witwe des damaligen Eigentümers von Harris, ein Kleidungsstück bei den lokalen Webern bestellte. Das Ergebnis war so gut, dass Lady Dunmore anfing, überall für Harris Tweed zu werben. Seitdem hat sich Harris Tweed zu einem weltweit bekannten Markennamen entwickelt. Mäntel, Röcke und Handtaschen von Harris Tweed gibt es in vielen Geschäften und Andenkenshops in Schottland zu kaufen. Harris Tweed von hoher Qualität gibt es bei The Harris Tweed Company. Grosebay, Isle of Harris 
Outer Hebrides 
HS3 3EF

Must Read

Menü